Monika Baumgartner

Die Münchnerin Monika Baumgartner, geboren am 19.07.1951, besuchte von 1969 bis 1972 die Otto-Falckenberg-Schule in München. Ihrer Ausbildung folgten Engagements am Nationaltheater Mannheim und am Thalia-Theater Hamburg. Ihre erste Fernsehrolle spielte sie in der Serie "Der Millionenbauer" (1979) an der Seite von Walter Sedlmayr. Es folgten weitere durchgehende Serienrollen, unter anderem in "Rosowski" (1986) und "Nicht ohne meinen Anwalt" (2003).

1982 spielte sie die Titeltrolle in der vielbeachteten Romanverfilmung von Lena Christ, "Die Rumplhanni". Auch als Regisseurin war sie bereits tätig, so inszenierte sie neben verschiedenen Theaterstücken auch den TV-Film "Die Ehrabschneider" (1998).

© ZDF/Tobias Hase

Aktuell ist Monika Baumgartner neben ihrer durchgehenden Rolle in "Der Bergdoktor" in den verschiedensten Filmproduktionen und Episodenrollen bekannter Serien wie "Der Alte" und "München 7" zu sehen. 2013 drehte sie TV-Filme wie "Die Gruberin", "Von Kerlen und Kühen" und "Let's go". Im November 2013 starteten die Dreharbeiten für eine neue ARD-Krimiserie mit dem Titel "Monaco 110" mit Monika Baumgartner in der Hauptrolle, von der im Jahr 2015 eine zweite Staffel gedreht wurde. Die Ausstrahlung der zweiten Staffel ist nur im BR gelaufen. 2014 entstand der TV-Film "Schluss! Aus! Amen!", 2016 eine neue Episode "Weißblaue Wintergeschichten" und 2017 der Kinofilm "Grüner wird's nicht", die Webserie "Kleine Sünden" und der Kurzfilm "Frei". Im Jahr 2018 drehte Monika Baumgartner eine Episodenrolle in "Bettys Diagnose" und eine Nebenrolle in "Rosamunde Pilcher: Das Geheimnis der Roseninsel". Im Jahr 2019 stand sie jeweils für eine Folge von „SOKO München“ und "SOKO Donau Wien" vor der Kamera. 2020 entstand jeweils eine Episode "Hubert ohne Staller" und "Kanzlei Berger" mit ihr.

Zur Vorweihnachtszeit 2014 bis 2019 war Monika Baumgartner mit ihren Weihnachtslesungen "Alpenländische Weihnacht", "Heilige Nacht" und "Bergweihnacht" an mehreren Terminen in Süddeutschland unterwegs.

Beim Operettensommer Kufstein stand sie 2017 seit langem wieder auf der Bühne in der Rolle der Kaiserin Maria Theresia in „Der Zigeunerbaron“. Auch im Jahr 2018 wirkte sie dort mit, dieses Mal in der Rolle der Golde in dem Musical „Anatevka“.

Im ersten Halbjahr 2020 schrieb sie ihre Autobiographie "Alles eine Frage der Einstellung - Mein Leben zwischen Berg und Tal", die am 01. Oktober 2021 erschienen ist. Geplante Lesungen konnten aufgrund der Corona-Situation nicht wunschgemäß durchgeführt werden.

Im Jahr 2011 wurde ihr der Bayerische Verdienstorden, im Jahr 2014 der Oberbayerische Kulturpreis verliehen. Im März 2019 bekam „Der Bergdoktor“ als beliebteste Heimatserie per Zuschauervoting die GOLDENE KAMERA verliehen.

(Freundlicherweise vom ZDF zur Verfügung gestellt - Aktualisiert vom Bergdoktor Fanclub)

Scroll to Top