41. Folge „Weglaufen und ankommen“ – 20.01.2011

Nach der bewegenden letzten Folge ist es traurig weitergegangen. Wie wir alle erwartet haben, hat Martin noch sichtlich mit der Situation und dem schweren Verlust zu kämpfen. Absolut verständlich und auch sehr gut umgesetzt! Denn es ist durchaus nachvollziehbar, dass man sich wie Martin in seine Arbeit stürzt, um sich abzulenken und der Realität zu entfliehen. Ebenso, dass man keine Gefühle nach außen zeigen will. Martin gibt den starken Mann, aber letztendlich kann er doch trauern – am Grab und als er den schweren Weg in Andreas Wohnung hinter sich gebracht hat. 

Wir finden die Situation sehr gut dargestellt, auch wenn es sehr wehtut, und wir Zuseher wieder einmal mitgelitten haben – ganz besonders in der letzten Szene, als Martin bittere Tränen geweint hat. Das zeigt aber auch, wie ergreifend und menschlich die Mitwirkenden das Ganze umgesetzt haben! Der Zusammenhalt der Grubers ist auch wunderbar gezeigt worden, vor allem die erwachsen gewordene Lilli hat uns beeindruckt. Wie habt Ihr den trauernden Martin erlebt?

Hier könnt Ihr den Folgeninhalt nachlesen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen