Abschiedsinterview mit Tessa Mittelstaedt

Nachdem Tessa Mittelstaedt vergangenen Donnerstag mit einer unsagbar traurigen und tragischen Geschichte die Serie in ihrer Rolle Dr. Andrea Junginger als starke Frau verlassen hat, freuen wir uns, dass sie noch ein Abschiedsinterview für uns Fans gegeben hat.
Wir danken ihr für die Zeit, die wir sie als Andrea beim Bergdoktor erleben durften, und in der sie uns ans Herz gewachsen ist. Die Serie wäre nicht dieselbe, hätte sie der Figur nicht den gewissen Stil und Ausdruck verliehen! DANKE für die unterhaltsamen Stunden an Tessa Mittelstaedt !!!

Schön, dass Sie sich für die Bergdoktor-Fans ein wenig Zeit nehmen. Wir sind alle sehr traurig, dass Sie die Serie verlassen haben, aber auch gespannt auf Ihre neuen Projekte. Was machen Sie zurzeit? 

Urlaub steht als nächstes auf der Tagesordnung und anschließend eine Hauptrolle in einer Emilie Richards Verfilmung in Neuseeland. 

Wie schwer ist Ihnen der Abschied von der Serie „Der Bergdoktor“ und dem Team gefallen? Wie empfanden Sie den Dreh der letzten Szenen? 

Oh, der Abschied ist mir am letzten Drehtag schon schwer gefallen. Ich habe geschätzte, lieb gewonnene Kollegen und ein großartiges Team verlassen müssen, die auch mir sehr gewogen waren. Abschied nehmen tut ja immer ein bisschen weh. 

Solch ein dramatischer Ausstieg ist ja immer auch eine schauspielerische Herausforderung. Sind solche Szenen für Sie deshalb auch positiv zu bewerten? 

Die Krankenhaus-Szenen waren definitiv eine Herausforderung. Das eigene Ableben zu spielen, ging mir bzw. uns allen nah. Und es hat eine Weile gedauert, bis ich diese Energie und die dazu gehörige Traurigkeit wieder aus dem Körper hatte.

An welche Bergdoktor-Szene denken Sie immer gerne zurück und warum?

Die Folge „Absturz“ und die Straßenszene aus Staffel 3 Folge 2 sind meine Favoriten, zudem die Rausschmeißerszene aus Staffel 3 Folge 14. Sehr unterschiedlich, aber alle eindringlich und für mich mit Leichtigkeit und freudvoller Erarbeitung verbunden. 

Wie empfanden Sie die Zusammenarbeit mit dem Team und den anderen Kollegen? 

Einfach nur wunderbar, kollegial, sympathisch.

Besteht weiterhin Kontakt zu Hans Sigl oder anderen Kollegen? 

Ja, sowohl zu Hans als auch zu den Mädels Nike und Natalie. Diese „weibliche“ Konstellation hat großen Spaß gemacht. 

  

Welche Projekte haben Sie in der Zwischenzeit gedreht und worauf können wir uns somit in naher Zukunft freuen? 

„Mitten in uns“-  ein Kinofilm, auf den ich selbst sehr gespannt bin, diverse neue Folgen „Tatort“ und die „Küstenwache“. 

Die Rolle der Franziska Lüttgenjohann im  „Tatort“ ist ihre erste große TV-Rolle, und Sie sind der Reihe bis heute treu geblieben. Inwiefern hat Sie das Zusammenspiel mit den hervorragenden Schauspielern Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär geprägt? 

Anders: Die Zusammenarbeit mit Hans Sigl hat mich geprägt, darüber bin ich froh. Ich bin freier im Spiel geworden, was mir im „Tatort“ aufgrund meiner Position so nicht möglich war. Mit Klaus und Dietmar zu arbeiten ist fein, aber mehr Möglichkeiten und die Erweiterung des Repertoires ist durch den Bergdoktor und im Zusammenspiel mit Hans gefördert worden. 

Aber auch die Theaterbühne ist schon immer Ihr zu Hause gewesen. Treten Sie derzeit mit einem Stück auf oder ist etwas in Planung? 

Nein, da gibt es zur Zeit keine Pläne. 

Wie hat Ihre Schauspielkarriere begonnen? Wann  haben Sie gemerkt, dass dies Ihr Traumberuf ist? 

Durch Umwege. Eigentlich wollte ich Ärztin werden, dann kam aber alles anders. Eine zu lange Geschichte….

Was ist Ihre Traumrolle, die Sie gerne einmal spielen möchten?

Etwas Historisches wäre schön. Es gibt so wundervolle Frauenfiguren aus den 20er und 30er Jahren, z.B. Franziska von Reventlows oder Marga von Etzdorffs Leben oder eine gefallene Tochter aus gutem Hause, der nichts anderes übrig bleibt, als Anführerin einer wilden Horde Piraten zu werden, um auf Rachefeldzug zu gehen….. 

Mit welchem Schauspieler / welcher Schauspielerin möchten Sie gerne einmal gemeinsam drehen? Unter wessen Regie? 

Mich würden Marie Bäumer und Nina Hoss interessieren, Regie Friedemann Fromm oder Dominik Graf, sage ich jetzt einfach mal so. 

 

 

Bei „Zimmer frei“ haben Sie ja eine tolle Gesangseinlage gegeben. Inwieweit sind Sie auch auf den Gebieten Tanz und Gesang erprobt? 

Bin ich nicht wirklich, aber ich habe die Lucie Brown in der Dreigroschenoper gesungen damals in Dresden am Staatsschauspiel und getanzt habe ich nur privat: Standard und Flamenco. 

Sie sind in Hamburg aufgewachsen – also eine echte „Hamburger Deern“. Wie oft besuchen Sie Ihre alte Heimat, und was verbindet Sie noch mit der Stadt? 

Zur Zeit bin ich fast alle zwei Wochen in Hamburg, um Freunde und die Familie zu sehen. 

Sie haben ja so einige gefährliche Hobbys. Erzählen Sie uns doch ein bisschen mehr darüber. 

Beim Tauchen als auch beim Motorradfahren kann ich so wunderbar abschalten und habe trotzdem meinen Adrenalinkick, das mag ich!!!

Das Paragliding konnten Sie ja beim Bergdoktor einbringen. Wir Fans denken da vor allem an die Folge „Absturz“. Das waren sicher harte Drehtage, bis die Szenen alle im Kasten waren. Wie haben Sie diesen Dreh empfunden? 

Das war schönstes Schauspielfutter, wunderbar. Wann darf man so was schon spielen. Danke an unseren Produzenten Matthias Walther. Und so hart war es gar nicht. Wir hatten viel Spaß. Trotz Nässe, Kälte und fiesen Nachtdrehs. 

Was wünschen Sie Martin Gruber für die Zukunft? 

Darauf habe ich tatsächlich keine Antwort. 

Was möchten Sie den Fans zum Bergdoktor-Abschied noch sagen? 

Ich danke besonders den Zuschauern, die Dr. Andrea Junginger ins Herz geschlossen, verstanden und Ihren Weg verfolgt haben, für Ihre Treue und Ihr Einschalten, allen anderen Fans der Serie aber natürlich auch.
Mögen Sie alle gesund und fröhlich bleiben, wir sehen uns wieder, wenn Sie mögen, wenn auch in anderen Formaten.

Alles Gute
Herzlich Ihre Tessa Mittelstaedt
 

Wir bedanken uns sehr herzlich für das Interview und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Projekten!

Unser Dank gilt weiterhin Frau Konen-Praxl von der NDF.

Was möchtet Ihr Tessa Mittelstaedt noch mit auf den Weg geben? Was sagt Ihr zu dem Interview? Tessa Mittelstaedt und wir freuen uns auf Eure Meinung!

7 Kommentare zu „Abschiedsinterview mit Tessa Mittelstaedt“

  1. Ich wünsche der Tessa Mittelstaedt in Zukunft alles Gute und noch viele,abwechslungsreiche Fernsehrollen in Serien oder Filmen.
    Sie hat mir in der Rolle der Andrea Junginger beim Bergdoktor sehr gut gefallen und ich werde sie in Zukunft darin vermissen,so wie jetzt der Martin Gruber.

    Lg Thomas.

  2. Das ist ein tolles Interview – vielen Dank!
    Also ich vermisse Tessa Mittelstaedt jetzt schon und es ist sehr sehr schade, dass sie aus der Serie ausgestiegen ist! Vielen Dank für die schönen Folgen und alles gute für die Zukunft! 🙂

  3. Hab mich sehr über das Interview gefreut! 🙂 DANKE!
    Tessa Mittelstaedt ist durch ihr Mitwirken beim Bergdoktor zu meiner Lieblingsschauspielerin geworden.Ich finde es sehr,sehr schade,dass sie nicht mehr mitspielt.Auch ich hab,wie viele andere,heulen müssen und das lag einzig und allein an der schauspielerischen Leistung – echt super!!
    Tessa hat die Serie wirklich bereichert und ich danke ihr für die vielen schönen Folgen mit ihr! 🙂

  4. Ich wünsche Ihr auch ganz viel Erfolg mit neuen Rollen und neuen Herausforderungen. Obwohl ich es sehr bedauere, weil ich Andrea eine richitg tolle Rolle fand ich muss sagen Martin und Andrea haben sehr gut zusammen gepasst. Die letzte Folge war wirklich extrem traurig das ich Rotz und Wasser geweint habe, was ich normalerweise nicht tue. Deshalb Kompliment –> sehr gute Schauspielleistung. Durch den Bergdoktor ist Tessa Mittelstädt einer meiner Lieblingsschauspielerinnen geworden. Trotzdem schade ich hätte Sie gerne weiter als Andrea gesehen.
    Viel Glück für die Zukunft!!!

  5. Das Interview gefällt mir wirklich sehr gut und ich wünsche Tessa Mittelstaedt alles Gute und natürlich viele neue Rollen, damit wir Tessa auch in Zukunft bewundern dürfen. Ich bin ziemlich traurig, dass sie nicht mehr beim Bergdoktor ist, denn Andrea war meine absolute Lieblingsfigur und dadurch bin ich auch ein großer Fan von Tessa Mittelstaedt geworden. Sie wird eine große Lücke hinterlassen, aber wir können immer wieder zurück an die tollen Folgen mit ihr denken.
    Vielen Dank für die großartigen schauspielerischen Leistungen!

  6. Mir hat das <interview auch sehr gut gefallen. natürlich wünsche ich Tessa auch alles alles gute für die Zukunft und viele weitere tolle rollen.
    Ich finde es auch sehr schade, das die Figur Andrea die serie verlasssen musste, denn neben Hans sigl ist sie zu meiner Absoluten Lieblingsschauspielerin geworden.
    Bei der Doppelfolge letzte woche habe ich auch Rotz und wasser geheult, die Emotionalen Szenen mit Hans und Tessa waren einfach schauspielerisch großartig.
    Tessa hat die serie wirklich bereichert und ich werde sie sehr vermissen.
    Zum glück gibt es die DVDs wo man sich an schöne folgen mit ihr erinnern kann.

    Alles gute für die Zukunft Tessa!!

  7. Tessa Mittelstadt wünsche ich auch eine tolle Zukunft . Bei der bergdoktor War sie meine Lieblings Figur . Die letzte Folge Mithras War ganz schön traurig und ich habe auch sehr viel geweint . Schade das Martin und Andrea nicht geheiratet haben sie waren ein tolles Paar und sie haben gut zusammen gebasst schade das sie nicht mehr mitspielt ohne sie wird eine große Lücke bleiben .

Kommentar verfassen

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen