Outtakes 12. Staffel – Pannen und Versprecher

Zum Abschluss der Ausstrahlung der 12. Staffel gibt es nun noch die heißgeliebten Outtakes!
Szenen, die schief gelaufen sind und über die wir jetzt mit den Schauspielern lachen dürfen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Mediathek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Outtakes 12. Staffel – Pannen und Versprecher

  1. Dietrich Zeilinger sagt:

    Bei der Folge Zeitenwende gab es ja ein wildes Durcheinander von Schneelandschaft und grüner Umgebung, warum nur?
    Und woher hatte Lisbeth am Schluss ihre zwei Koffer, nachdem Ludwig abgefahren war? Hinweis an die Regie: Viele Zuschauer denken mit!

    • Hans sagt:

      Die Koffer wird sie vorher mitgehabt haben, auch wenn man das vielleicht nicht gesehen hat …

    • Michaela Schulze sagt:

      Hallo Dietrich,

      ich zitiere aus dem offiziellen Post der Bergdoktor-Seite bei Facebook vom 22. Februar 2019 um 09:35 Uhr:

      „Liebe Leute … herzlichen Dank an euch, an dieser Stelle.
      Nun gab es ja gestern einige Chefmeteorologen, die sich die Wettersituation in der Folge 7 sehr zu Herzen genommen haben. Es sei Euch Folgendes erklärt: Ein Drehplan wird nach einem Drehplan erstellt, ebenso nach einer Wettervorhersage und gleichzeitig nach Verfügbarkeit der Schauspieler (manche haben Sperrtermine und sind nur an bestimmten Tagen verfügbar). Auch wird um eine effiziente Herstellung zu garantieren, motivweise gedreht, heisst, ein Motiv verschiedene Szenen und teilweise auch verschieden Drehbücher an einem Tag.
      Der Wettergott ist 99% mit uns sehr freundlich, doch, wenn wir uns im Spätherbst und Frühwinter befinden, kann es sein, dass Szenen, die nacheinander im Film stattfinden, nicht nacheinander gedreht werden. Sollte nun über Nacht der Schnee kommen, können wir nicht warten bis ebenjener wieder weg ist. Andersrum, sollte der Schnee noch nicht liegen, können wir auch nicht warten, bis er liegt. Das ist sehr bedauerlich. Und uns als „Freunde der filmischen Continuitiy“ immer auch sehr unangenehm, doch was sollen wir tun ? Eben. Das erstmal zu dem Thema. Allerdings bedauern wir sehr, dass diese Situation Zuseher dazu animiert sich persönlich „verkackeiert“ und sich „veräppelt“ zu fühlen, denn nichts liegt uns ferner als dieses zu tun. Wie kann man denn bitte darauf kommen, dass wir hier mit Vorsatz oder Gedankenlosigkeit handeln ? Soweit so gut. “

      Liebe Grüße
      Michaela Schulze

  2. Hans sagt:

    bei einem künstlerisch anspruchsvollen Kinofilm undenkbar …
    (dafür haben sie in künstlerisch anspruchsvollen Filmen nicht immer so gute Leute wie Sigl oder Ruprecht.)

Schreibe einen Kommentar