Hans Sigl im Interview: „Ich würde nichts anders machen!“

Im Rahmen des Bergdoktor-Fantages am 31. Mai 2019 am Wilden Kaiser waren Journalisten eingeladen, diesen zu begleiten und davon zu berichten. Diese Pressevertreter hatten zudem die Gelegenheit einer exklusiven Gesprächsrunde mit Hans Sigl. Michaela vom Fanclub-Team durfte ebenfalls dabei sein und im Anschluss eine Auswahl der zuvor eingesandten Fragen der Fanclub-Mitglieder an Hans stellen.

Derzeit wird die 13. Bergdoktor-Staffel gedreht. Wie hältst Du Dich für die Dreharbeiten über all die Monate fit?

Ich treibe viel Sport, bin regelmäßig im Fitnessstudio. Das Laufband mag ich sehr.

Wie gestaltest Du darüber hinaus Deine Freizeit am Wilden Kaiser?

Ich spiele sehr gern Golf.
Abends bereite ich meine Solo-Abende und Lesungen vor.
Allerdings habe ich gar nicht so viel Freizeit hier, denn ich muss mich ja auch mit den Drehbüchern und den Szenen vom nächsten Drehtag beschäftigen.

Warum trägst Du Deine Brille nicht in der Rolle Martin Gruber? Auch die anderen Rollenfiguren tragen keine Brillen, obwohl die Schauspieler teilweise welche tragen.

Das liegt daran, dass die Brillen spiegeln, und man ständig darauf achten müsste. Das ist mir zu umständlich. Auch bei entspiegelten Brillen ist es optisch immer wieder schwierig.

Wie oft hast Du Dir schon an dem niedrigen Türrahmen des Sprechzimmers in der Bergdoktorpraxis den Kopf gestoßen?

Ein einziges Mal! Das war in der ersten Folge der ersten Staffel. Seither habe ich mir gemerkt, dass der Türrahmen niedrig ist.

Nutzt Du als Martin Gruber Dein eigenes oder ein Spielhandy?

Ein Spielhandy.

Wie viele Sonnenbrillen besitzt Du privat?

Da kommen schon drei oder vier zusammen.

Welche Projekte laufen neben dem „Bergdoktor“ dieses Jahr?

Ich werde ein paar Stand-Up’s machen und Lesungen halten. Dann präsentiere ich mein altes Soloprogramm „Auf einmal war ich Arzt“ und mein neues „Das Leben ist kein Placebo“.

Wie haben sich denn diese Soloprogramme Sigl LIVE ergeben, die Du am Wilden Kaiser im Rahmen der Bergdoktor-Veranstaltungen aufführst?

Im Grunde mache ich das, seit ich am Theater bin, zuerst war es ein Solokabarett. Ich mag diese Form ganz gern, weil sie einfach unheimlich viel Freiheit bietet. Abende habe ich mir die ganze Zeit gegönnt. Am 08. Oktober 2019 hat nun bereits das zweite Programm am Wilden Kaiser „Das Leben ist kein Placebo“ Premiere. (Anmerkung Fanclub: Mehr Infos und Ticketbestellung)

Kannst Du Dir vorstellen, Deine Auftritte auf ganz Deutschland im Rahmen einer kleinen Tournee auszuweiten?

Das bedarf immer einer guten Planung und muss natürlich zeitlich machbar sein. Zwischen den Bergdoktor-Drehs ist bei mir unter anderem Erholungszeit angesagt, da lade ich meine Akkus wieder auf und brauche ein wenig Ruhe. Aber irgendwann bestimmt, wenn es zeitlich passt.

Sofern Du die Zeit dafür haben solltest: Kannst Du Dir eine weitere Serienrolle vorstellen und welche wäre das?

Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, weil ich mit meiner Bergdoktor-Rolle derzeit sehr glücklich und ausgefüllt bin.

Mit wem würdest Du gerne einmal essen gehen?

Mit Angela Merkel würde ich gerne einmal essen gehen. Ich hätte ein paar Fragen an sie und so die Möglichkeit, Antworten zu bekommen.

Du hast gerade einen runden Geburtstag gefeiert. Wenn Du auf die 50 Jahre zurückblickst: Würdest Du etwas anders machen und falls ja, was?

Ich glaube, ich würde nichts anders machen.

Zum Abschluss freuen wir uns über Deine Worte an die Bergdoktor-Fans.

Ihr seid die tollsten!
Einen großen Dank auch an Euch, das Fanclub-Team – Mit welcher Hingabe und Leidenschaft Ihr Eure Arbeit macht. Vielen Dank, dass Ihr uns so treu zur Seite steht.

Wir danken Dir für die Beantwortung der Fan-Fragen und Deine immer super Unterstützung.

(Unser Dank gilt weiterhin dem TVB Wilder Kaiser und Anja Konen-Praxl / ndF).

Dieser Beitrag wurde unter Interviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar