Hausbesuch bei Monika Baumgartner:
„Mein München – damals“

Realschule

„Hier hat alles begonnen!“ Monika steht vor ihrer alten Realschule, die jetzt als Literaturhaus dient. „Ein Lehrer hat mein Schauspieltalent erkannt und gefördert. Er ist inzwischen 86 Jahre alt, wir stehen noch immer in Kontakt und treffen uns gelegentlich.“

Die Außenfassade von Monikas alter Realschule

Das Gebäude wird Monika immer an ihre Schulzeiten erinnern.

Als Monika innen die Treppe sieht, fühlt sie sich in die 60er Jahre versetzt, als sie dort immer zu den Klassenräumen hoch- und runtergegangen ist.

In Erinnerungen schwelgend sitzt Monika auf der Treppe im Foyer.

 

Otto-Falckenberg-Schule, Münchner Kammerspiele
und Residenztheater

1969 startete Monika an der Otto-Falckenberg-Schule ihre Schauspielausbildung – damals noch in einem anderen Hauptgebäude als heute. Im heutigen Gebäude, Hildegardstr. 3, waren aber damals schon das Büro, die Probenräume und die Studierzimmer untergebracht. Wir haben Glück und treffen auf einen Mitarbeiter, der uns ins Foyer einlässt.

Hildegardstr. 3 in München: Während ihrer Schauspielausbildung war Monika dort täglich anzutreffen.

Freudig steht sie vor der großen Tür.

Monika befindet sich wieder im Foyer…

…. und auch hier kommen viele schöne Erinnerungen hoch.

Nach einem Ausflug an das Nationaltheater Mannheim und das Thalia Theater Hamburg war Monika an den Münchner Kammerspielen in verschiedenen Stücken zu sehen:
1985 – 1986 „Nicht Fisch, nicht Fleisch“ / „Bauern sterben“
2000 „Übergewicht, unwichtig: Uniform“ / „Die wundersame Überquerung der Würm“
Monika bekam den tz-Rosenstrauß des Jahres 1985 der Münchner Tz als beste Theaterschauspielerin für „Bauern sterben“.

Die Außenfassade der Münchner Kammerspiele

Monika denkt gerne an die Zeit hier zurück.

Vor den Münchner Kammerspielen wird Monika von einer Mädelstruppe erkannt
und steht gerne für ein Erinnerungsfoto bereit.

Das Residenztheater, auch unter dem Namen Bayerisches Staatsschauspiel bekannt, war Monikas „Zuhause“ von 1986 bis 1988. Sie hat u. a. in „Der Nusser“ die Grete Hinkemann gespielt und dafür 1986 die tz-Rose der Münchner Tz erhalten.

Der Eingang des Residenztheaters

Eine kleine Reise in bewegten Bildern durch Monikas Theaterstationen:

Schreibe einen Kommentar