Dr. Martin Gruber

Als Arzt in New York tätig, erfährt Martin bei einem Besuch in seiner Heimat Ellmau, dass seine Schwägerin Sonja gerade verstorben ist und nicht sein Bruder Hans, sondern er der Vater von der kleinen Lilli ist. Deshalb entschließt er sich zu bleiben und nimmt das Angebot des scheidenden Bergdoktors Dr. Roman Melchinger, seinem Mentor, an, dessen Praxis zu übernehmen.

Fortan setzt sich Martin unermüdlich und mit starkem Willen für seine Patienten und die Aufklärung der oftmals seltenen und komplizierten Krankheitsfälle ein. Dabei ist es ihm noch immer gelungen, die Ursache herauszufinden, auch wenn er dazu des öfteren seine Kompetenzen in der Klinik und gegenüber dem dort behandelnden Arzt Dr. Alexander Kahnweiler überschreitet. Trotz dessen sind die beiden im Laufe der Zeit ein gutes und freundschaftliches Team geworden. Die Zusammenarbeit mit seiner Sprechstundenhilfe Frl. Schneider hätte teilweise besser sein können, sie war ihm zu kess und aufreizend. Ihre strenge Nachfolgerin Irena Bornholm ließ sich anfangs nichts sagen, doch mittlerweile haben sich Martin und sie auf einer guten Ebene eingependelt.

Mit seiner Mutter Elisabeth, seinem Bruder Hans und Lilli auf dem Gruberhof lebend stehen nicht selten Familienprobleme an der Tagesordnung. Zwischenzeitlich ist er Lilli ein guter zweiter Vater geworden und z.B. Ansprechpartner das Erste Mal betreffend. Durch den zu lockeren Erziehungsstil von ihr liegt Martin oft mit Hans im Clinch. Doch bei Lillis Freund Mario haben Hans und Martin beide ein ungutes Gefühl und machen einen Aufstand, aber schließlich erkennen sie, dass die beiden Verliebten zusammengehören und schenken der Beziehung, Lillis erster großer Liebe, ihren väterlichen Segen.

Nach einer kurzen Liaison mit der Wirtin Susanne Dreiseitl, die zu ihrem Ehemann zurückkehrt, lernt Martin durch einen Patientenfall die patente Rechtsanwältin Dr. Andrea Junginger kennen. Zwischen ihm und Andrea entwickelt sich nach anfänglicher Abneigung eine große Liebe, Andrea wird schließlich auch in Martins Familie aufgenommen, doch nach einem Seitensprung mit seiner Ex-Verlobten Julia steht die Beziehung der beiden auf der Kippe. Mit einem Heiratsantrag möchte Martin Andrea zurückgewinnen, doch nach ihrer Annahme erleidet sie einen schweren Autounfall. Nur ein schwieriger Eingriff, dessen Ausgang ungewiss ist, kann ihr Leben retten. Andrea entscheidet sich, nachdem Zwillingsbabys auf eine Lebertransplantation warten, bewusst aus dem Leben zu scheiden, entfernt die lebenserhaltenden Geräte und kann nicht reanimiert werden. Martin versinkt in tiefer Trauer um seine Verlobte, wird aber von seiner Familie und ganz besonders von Lilli aufgefangen. Für eine erneute Beziehung mit der noch immer in ihn verliebten Susanne und somit Ersatzvater für Jonas, mit dem er öfters etwas unternimmt, sieht er keine Zukunft.

Vielmehr schöpft Martin neuen Lebensmut auch durch die anfänglich eher zufälligen Treffen mit Dr. Lena Imhoff, Ärztin für Perinatalmedizin am Krankenhaus Hall, die er durch den Fall der Zwillingsbabys kennengelernt hat. Schließlich kommen sich die beiden näher: Gemeinsames Abendessen, Ausflug…. Eine feste Beziehung kommt für beide nicht in Frage, aber Martin möchte Lena nicht mehr missen. Beide genießen die offene Beziehung bei Treffen in einer Berghütte. Dann muss Martin zufällig erfahren, dass Lena noch mit dem schwerkranken Tom verheiratet ist. Er reagiert verletzt, dann jedoch tritt Tom mit dem Wunsch nach medizinischer Hilfe an ihn heran.  Mit einer riskanten und nicht ausreifend erprobten Methode könnte er versuchen, Tom zu heilen. Martin hört auf seine ärztlichen Pflichten, sieht für seine Liebe aber keine Chance: Rettet er Tom, kehrt Lena zu ihm zurück, und stirbt Tom durch seine Behandlung, wird Lena ihn für den Tod verantwortlich machen und ebenfalls verlassen. Schließlich ringt Tom mit dem Tod. Auf der Suche nach einem Gegenmittel stoßen die beiden auf die Ursache von Toms Lebervergiftung: Das Medikament hat sich mit einem Lack aus seinem Graphikstudio, der in seinem Blut angereichert war, nicht vertragen. Tom wird gerettet, und Lena möchte nun doch zu Martin stehen. Aber auch Tom versucht, sie zurückzugewinnen. Nach einem Herzanfall diagnostiziert Martin bei Lena das Broken-Heart-Syndrom. Ihr Herz scheint immer noch Tom zu gehören, und so lässt Martin sie gehen. Kurze Zeit später stirbt Tom plötzlich. In ihrer Trauer steht Martin Lena bei, aber es bleibt ein freundschaftliches Verhältnis.

Als Lena beruflich nach Frankfurt geht, lernt Martin die kesse Anne Meierling kennen, die aus Frankreich auf den elterlichen Hof nach Ellmau zurückgekehrt ist. Die beiden hegen sofort große Gefühle füreinander, doch kurze Zeit später stellt sich heraus, dass Anne die Tochter des Dauerrivalen der Grubers, Bauer Arthur Distelmeier, ist. Ihre Liebesbeziehung gerät zwischen die Fronten, als Anne in der Buchhaltung ihres Vaters ein Familiengeheimnis zwischen den Grubers und den Distelmeiers aufdeckt: Ein uralter Schuldschein. Entweder die Grubers zahlen die vor 30 Jahren fällige Summe inkl. Zinsen oder zwei Felder gehen an Distelmeier, der gerade um seine Existenz kämpft. Damit wären die Grubers finanziell ruiniert. Nach der Einigung auf die Verpachtung der Felder an die Grubers lässt Arthur den Vertrag platzen, als er von Annes und Martins Liebe erfährt. Arthur ist der Meinung, Martin sei nicht gut genug für Anne. Nachdem Martin sich von Anne getrennt hat, sagt Lisbeth Arthur die Meinung, die beiden Liebenden finden wieder zueinander, und ein neuer Pachtvertrag wird gemacht. Als wenig später Arthur wieder in Streit mit Martin gerät, zieht Anne die Konsequenz und wohnt fortan auf dem Gruberhof. Doch da Annes Vater kurze Zeit später in eine Entzugsklinik muss, zieht sie in Begleitung von Martin auf den elterlichen Hof zurück. Schnell entscheiden die beiden, für die Zukunft eine eigene Bleibe zu suchen. Martin besucht Arthur in der Entzugsklinik und beschwört ihn, dass er den beiden nicht im Wege stünde. Als Arthur nach Hause zurückkehrt, bittet er jedoch Anne, den elterlichen Hof fortzuführen. Martin ist verärgert, aber Anne fühlt sich ihrem Vater verpflichtet. Nachdem der Distelmeierhof auf Anne überschrieben wurde, versucht Martin mehr schlecht als recht mit ihr dort zu leben, denn Arthur möchte nicht ausziehen und verteilt seine Spitzen an Martin. Als Martin eines Abends mit seinen Beziehungssorgen auf Susanne trifft, welche ebenfalls Probleme mit Hans hat, kommt es zu einem Kuss zwischen den beiden. Diesen beobachtet Arthur, der von Anne endlich vor die Tür gesetzt wurde, und Obdach im „Wilden Kaiser“ sucht. Als Arthur das Ass bei Anne ausspielt, will Anne ihm nicht recht glauben, ist aber verunsichert. Martin spricht sich mit Anne aus, Arthur zieht sich auf eine Jagdhütte zurück. Nun könnten Anne und Martin miteinander glücklich werden, wenn Anne nicht immer in Gedanken bei ihrem alkoholkranken Vater wäre. Martin wird klar, dass Annes Vater immer zwischen den beiden stehen wird, und sieht nur einen Ausweg: Er beendet die Beziehung zu Anne. Aufgrund des Kusses mit Susanne hegt diese inzwischen wieder Gefühle für Martin, für ihn war es nur ein Ausrutscher. Da Susanne aufgrunddessen die Beziehung zu Hans endgültig beendet, verweist Hans seinen Bruder Martin wütend des Gruberhofes. Martin findet keinen Zugang mehr zu Hans und bittet bei Dr. Kahnweiler um Asyl. Zeitgleich genießt Martin mit seiner nun geheilten Patientin Caro Sürth einen unverfänglichen Flirt. Anne hat zwischenzeitlich Ellmau verlassen. Sie hat erkannt, dass Arthur ihre Beziehung zerstört hat und sich auch nicht helfen lassen will. So hat sie ihn sich selbst überlassen, doch im Alkoholrausch brennt Arthur den Distelmeierhof nieder. Martin bittet Anne, zurückzukommen, doch noch bevor Anne ihren Vater sehen kann, ist dieser im Krankenhaus verstorben. Nach diesem Ereignis raufen sich die Gruber-Brüder wieder zusammen: Hans geht auf Martin zu und erlaubt ihm, wieder zurück in sein Elternhaus zu ziehen.

Bei der Regelung des Brandes mit der Versicherung unterstützt Martin Anne, indem er bei der Versicherungsangestellten Rike Jäger der Landwirtschaftlichen Versicherung in Ellmau zu Protokoll gibt, dass er keine Alkoholisierung Arthurs bei der Erstversorgung festgestellt hat, damit die Zahlung der Leistung nicht verwehrt werden kann. Auch wenn Rike sich ziemlich sicher ist, dass Martin nicht die Wahrheit sagt, ist er ihr doch sympathisch. Als Rike dann Martins medizinische Hilfe bei einem Hexenschuss in Anspruch nehmen muss, entwickelt sich ein Flirt zwischen den beiden. Sie sehen sich öfter, kommen sich bei jeder Begegnung näher und werden schließlich ein Paar. Anne ist zwischenzeitlich nach Paris abgereist, um dort zukünftig zu leben. Rike ist geschieden und Mutter von Lukas, der bei ihrem Ex lebt – das jedenfalls erzählt sie Martin. In Wirklichkeit jedoch lebt er ganz in der Nähe in einem Heim und leidet am Borderline-Syndrom. Als Rike aufgrund Schilddrüsenproblemen von Martin behandelt wird, lernt er Lukas und dessen Geschichte kennen. Er kann ihn davon abhalten, sich ums Leben zu bringen, nachdem Rike auf die Intensivstation gelegt werden muss. Rike wird wieder gesund, und seitdem hat Martin auch einen guten Draht zu Lukas. Als die Zahlung der Versicherungsleistung ausbleibt, und der Schadenfall Distelmeier neu aufgerollt wird, kehrt Anne zurück und kommt auf dem Gruberhof unter, da ihr die finanziellen Mittel für ein Hotel fehlen. Martin ist dies nicht recht, da er so ständig auf Anne trifft. Auch wenn Anne von ihm verlangt, weiterhin auf seiner Aussage zu bestehen, lässt sich Martin nicht beirren: Er gibt gegenüber der Versicherung zu, die Unwahrheit gesagt zu haben, denn er ist nicht bereit, weiter für Anne zu lügen und seinen Job auf’s Spiel zu setzen. Nachdem Anne jetzt auf Ihren Schulden sitzen bleibt und auch noch erfährt, dass Rike und Martin zwischenzeitlich ein Paar geworden sind, reagiert sie sehr sauer. Klar und deutlich sagt Martin Anne seine Meinung über ihr egoistisches Verhalten. Da die insolvente Anne jetzt von seiner Familie aufgefangen wird und auf dem Gruberhof landwirtschaftlich neu durchstarten möchte, Martin ihre Anwesenheit aber nicht mehr ertragen kann, zieht er in ein Appartement. Obwohl Anne versucht, auf ihn zuzugehen, kommt sie nicht an ihn ran. Unterdessen läuft es für Martin auch mit Rike nicht gut, da ihr Sohn Lukas aus dem Heim entlassen wurde, bei ihr lebt und bei der gemeinsamen Zeit immer zugegen ist. Martin beschließt einvernehmlich mit Rike, sich zu trennen, da sie zu dritt keine Zukunft haben. Als Lukas davon erfährt, flippt er aus und verschwindet. Martin vermutet ihn in einem neuen Klettergebiet, von dem er ihm erzählt hat, und sucht ihn. Als er ihn gefunden hat, stößt Lukas ihn in einer manischen Phase den Berg runter und lässt ihn zurück. Anne, die mitbekommen hat, dass Martin Lukas suchen wollte, nimmt ihn sich zur Brust. So kann Martin gefunden werden, der zum Glück keine ernsthaften Verletzungen davon getragen hat. Er stürzt sich gleich wieder in die Arbeit, aber nimmt das Angebot seiner Familie an, wieder auf den Gruberhof zu ziehen. Im Gegenzug kommt Anne im Appartement unter. Obwohl Martin Anne aus dem Weg gehen möchte, ist eine gewisse Anziehung vorhanden, sie haben einen One-Night-Stand und ein Date. Anne sieht ihn ein paar Tage später mit einer Patientin, deutet es falsch und macht ihm Vorwürfe. Daraufhin beendet Martin endgültig die Liaison, wohlwissentlich, dass damit die gemeinschaftliche Hofbewirtschaftung enden wird. Anne wendet sich komplett von den Grubers ab, nimmt ihre Felder mit und pachtet einen anderen Hof, welches der finanzielle Ruin der Grubers ist. Hans ist sauer auf seinen Bruder, der wieder nur im eigenen Interesse gehandelt hat.

Martin sieht Anne noch zwei Mal zufällig, aber fühlt sich zu der neuen, sehr sympathischen Apothekerin Franziska Hochstetter hingezogen, die immer ein offenes Ohr hat und mit der er gerne mal ein Feierabendbier trinkt. Neu oder besser gesagt zurück in Ellmau nach 25 Jahren ist Ludwig Gruber, der Schwager von Lisbeth und Onkel von Martin und Hans, der überraschend auftaucht. Er ist schwerkrank und möchte sich versöhnen. Seinerzeit wollte er den Erbanteil des Hofs von seinem Bruder Johann, hat dann aber verzichtet und ist mit ihm auf Bergwanderung gegangen. Von dieser ist nur er zurückgekehrt, Johann ist tödlich verunglückt. Im Raum steht seither, dass Ludwig für den Tod verantwortlich gewesen sein könnte, was dieser abstreitet. Martin und Lisbeth, die noch ein Geheimnis hütet, möchten, dass Ludwig verschwindet. Martin kann Hans nicht verstehen, der Ludwig gegenüber offen ist. Doch bei dem erfolgreichen neuen Direktvertrieb der Milch, der den Gruberhof finanziell rettet, kann Ludwig gut mit anpacken. Auch Lilli ist mit Ludwig auf einer Wellenlänge und verbringt viel Zeit mit ihm. Ärgert sich Martin sowieso schon über ihre Arbeitsmoral in der Praxis, so missfällt es ihm, wie gut sie sich mit Ludwig versteht und dass dieser mit ihr ihre berufliche Zukunft außerhalb Martins Praxis bespricht. Gemeinsam mit Hans möchte er, dass Lilli sich das Geld für ihr erstes eigenes Auto selbst verdient, doch Ludwig kauft Lilli ein Auto, worauf Martin sehr erbost reagiert. Nachdem sich Lisbeth mit Ludwig ausgesprochen hat und auch der Familie gesteht, dass die beiden die Monate vor Johanns Tod eine Affäre hatten, sie ihn in verliebt war, sind alle sprachlos. Um ihn loszuwerden, bringt Martin Ludwig aufgrund seiner Erkrankung in einer Studie in Wien unter, aber da dort alle Plätze belegt sind, wird seine Anlaufstation das Krankenhaus in Hall, sehr zum Ärger von Martin. Er fordert Ludwig auf, dass er sich zukünftig von seiner Familie fernhalten soll, er ihm als Arzt aber weiterhin Ansprechpartner sein wird. Lilli hingegen feiert mit Ludwig, dass er in Ellmau bleibt, doch auf dem Heimweg haben sie einen Autounfall, bei dem Lilli schwerer verletzt wird. Damit steigt der Hass der gesamten Familie auf Ludwig, zumal er nach Alkoholgenuss nicht hätte fahren dürfen. Auch Lilli verhält sich jetzt abweisend ihm gegenüber. Ludwig holt zum Gegenschlag aus: Er fordert seinen Erbanteil des Hofes.

Martin betreut Ludwig während der Studie, kann ihm aber die Erbforderung nicht ausreden. Vielmehr kommt Hans aufgrund der wiederentdeckten Liebe zu Susanne und damit geänderten Lebensplanung auf die Idee, den Gruberhof zu verkaufen. Dies würde genug Geld für alle ergeben, Ludwig könne auch ausbezahlt werden. Martin und Lilli sind wütend, weil sie ihr Zuhause nicht aufgeben möchten. Ludwig verzichtet schließlich auf den Erbschaftsstreit unter der Bedingung, dass Lisbeth sich zu einem gemeinsamen Abendessen trifft. In der Praxis ergeben sich auch Änderungen: Frau Bornholm kündigt und Roman verstirbt. Martin hat Roman in seiner Wohnung leblos gefunden. Er trauert um ihn und vermisst ihn und seine erfahrenen Ratschläge. Martin stellt Linn Kemper als neue Arzthelferin ein, die neben der medizinischen Unterstützung patent und pfiffig ist. Nachdem Martin das Bergdoktorhaus von Roman geerbt hat, kümmert sie sich um die Renovierung von Romans Wohnung und der Praxis. Ein echter Glücksgriff für Martin. Zwischen Franziska und Martin entwickelt sich währenddessen eine lockere Affäre. Anne zieht vorübergehend in das Haus neben Franziska ein, scheint zudem ein kleines Alkoholproblem zu entwickeln, so dass Martin es als seine Pflicht ansieht, sich um sie zu kümmern. Das missfällt Franziska, doch Martin kann sie beruhigen. Schließlich lässt Martin Anne in Romans renovierte Wohnung über der Praxis einziehen, sieht in ihr eine gute Freundin und Beraterin. Er zieht Anne auch zu Rate, als Ludwig ihm ein Geheimnis anvertraut: Obwohl anders vereinbart, hat er Johann Gruber auf der letzten Bergwanderung von seiner Liebe zu Lisbeth erzählt. Daraufhin haben sich die Wege der beiden Brüder getrennt, der tödliche Unfall ist passiert. Martin muss dies Lisbeth aber gar nicht mehr erzählen, denn Ludwig entscheidet sich von alleine dafür und verlässt Ellmau. Der Hofverkauf wird schließlich im letzten Moment durch Anne als Pächterin abgewendet, so dass die Grubers ihr Zuhause behalten.

Da Anne nun auf dem Gruberhof tätig ist und gemeinsam mit Lisbeth die Marke „Gruber-Milch“ vorantreibt, laufen sich Martin und sie sowohl dort als auch an der Praxis ständig über den Weg. Martin merkt durch diese regelmäßigen Begegnungen, dass er sich wieder zu ihr hingezogen fühlt. Doch beide wollen, auch nach einer Nacht im neuen Wohnmobil von Dr. Kahnweiler, stark bleiben und keine Beziehung mehr eingehen. Martin ist weiterhin mit Franziska liiert, die ihn nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters braucht. Er lernt ihre Mutter kennen und erfährt, dass Franziska von ihrem wohlhabenden Vater erbt. Als Franziska ihn für 14 Tage mit nach New York zu einer Stiftung ihres Vaters nehmen möchte, merkt Martin, dass er nicht zu ihr und ihrer Familie passt. Auch Lilli hat das schon lange gespürt und redet Martin ordentlich ins Gewissen, sich endlich für Anne zu entscheiden. Martin geht Lillis Ansage zu seinem Liebesleben entschieden zu weit, muss aber einsehen, dass sie Recht hat. Er macht somit bei Franziska reinen Tisch und kommt wieder mit Anne zusammen. Gleichzeitig verspricht er Anne, sich nicht ins Geschäftliche einzumischen. Doch Anne möchte, dass er sie dort unterstützt. Der Milchbauer Gregor Schachner, der seine Abfüllanlage zur Verfügung stellt und die „Gruber-Milch“ somit zwischenzeitlich auf den Markt gebracht wurde, war Martin schon immer ein Dorn im Auge. Nun möchte Gregor bei der „Gruber-Milch“ einsteigen, hat einen Vertrag aufgesetzt und modifiziert diesen zu Annes und der Grubers Ungunsten, nachdem er von der Beziehung von Anne und Martin erfährt. Als Anne diesen nicht unterschreiben möchte, wechselt Gregor das Schloss der Abfüllanlage aus. Die Alternative zum Abfüllen in der Kooperative hat keine Kapazitäten, da Gregor diese belegt hat, und die Molkerei bietet zu schlechte Konditionen. Martin bittet daher Franziska trotz Trennung um Hilfe: Bevor sie aus Ellmau wegzieht, kauft sie die Abfüllanlage von Gregor, damit die „Gruber-Milch“ gerettet ist. Anne fürchtet, dass Franziska jetzt wieder in ihr Leben involviert wäre, aber Martin beruhigt sie, es wird eine Holding GmbH der Ansprechpartner sein. Um seine Liebe zu untermauern, macht Martin Anne spontan einen Heiratsantrag, den sie freudig annimmt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.