104. Folge „Versehrte Seelen“

Martins Patientin, die 14-jährige Lena, ist lebensbedrohlich erkrankt. Einzig eine Antikörper-Therapie mithilfe des Bluts von Mutter oder Vater könnte helfen. Doch die sind unbekannt.

Es ist Eile geboten. Tatsächlich gelingt es Martin, die Mutter ausfindig zu machen, doch die möchte von ihrer Tochter nichts wissen. Auch wenn Martin einsehen muss, dass sie dafür durchaus triftige Gründe hat, kämpft er. Denn für Lena geht es ums Ganze.

Ihre leibliche Mutter, Katharina Winkler, wurde als 16-Jährige vergewaltigt. Als sie merkte, dass sie schwanger ist, beschloss sie, dem Kind eine Chance zu geben. Lena ist seit langer Zeit schon auf der Suche nach ihrer Identität und wird dabei von ihrer besten Freundin Jette unterstützt, die ebenfalls im Jugendhaus „Sonnwies“ lebt. In einem Internet-Blog hat Lena zudem ihren Teddy „Dr. Watson“ für die Suche eingespannt.

Auf dem Gruberhof versucht Lisbeth indes erfolgreich, Ludwig aus dem Weg zu gehen. Er hilft Hans bei der täglichen Arbeit, während sie in der Umgebung nach möglichen Interessenten für ihre Hof-Milch sucht. Der Direktvertrieb könnte die Lösung der wirtschaftlichen Probleme sein. Martin ist von Ludwigs Anwesenheit genauso wenig begeistert wie seine Mutter. Ihn stört jedoch am meisten, dass sein Onkel Einfluss auf Lilli nimmt, der sich inzwischen massiv bemerkbar macht.

(Quelle: ZDF – Deutsche Erstausstrahlung: 15.02.2018)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.