Was macht eigentlich… Konstantin Graudus?

Vom Ende der 1. Staffel bis in die 3. Staffel hinein war Konstantin Graudus in der Rolle des Jörg Dreiseitl, Susannes zurückkehrendem Ehemann, zu sehen. Dadurch gab es einige Irrungen und Wirrungen, die zuletzt damit endeten, dass Jörg nach einem Missverständnis nach Hamburg zurückkehrte.
Konstantin Graudus gibt uns mit der Beantwortung unserer Fragen einen kleinen Einblick in seine jetzige Beschäftigung. Ein paar Worte zum „Bergdoktor“ dürfen natürlich auch nicht fehlen. Vielen Dank dafür!

Was haben Sie seit Ihrem Bergdoktor-Ausstieg gemacht? Welche Projekte haben Sie in der Zwischenzeit umgesetzt bzw. fortgeführt?

Ich habe in diversen Fernsehproduktionen Episodenrollen übernommen, aber hauptsächlich habe ich in Hamburg viel Theater gespielt.

Was haben Sie vom Bergdoktor-Dreh mitnehmen können? An welche Szenen oder Momente denken Sie gerne zurück?

Die traumhafte Gegend habe ich tief in mein Herz geschlossen.

Woran arbeiten Sie momentan und was können wir demnächst bzw. im Jahr 2014 wieder von Ihnen hören und sehen? Was ist geplant?

Wieder viel Theater in Hamburg.


Verfolgen Sie die Bergdoktor-Handlung, sei es auch nur sporadisch, weiter? Was sagen Sie zu der Entwicklung des Geschehens?

Wenn die Serie ausgestrahlt wird stehe ich meist auf der Bühne.

Stellen Sie sich einmal vor, Ihre Rollenfigur dürfte, vielleicht auch nur für eine Folge, in die Reihe zurückkehren. Wie würde der Auftritt bzw. die Rückkehr aussehen? Was würde Jörg dazu sagen, dass Susanne nun mit Hans ein gemeinsames Kind hat?

Ich bin sprachlos !!!

Was möchten Sie den Bergdoktor-Fans abschließend sagen?

Ihr habt Euch eine wunderbare Geschichte ausgesucht. Besondere Schauspieler in traumhaften Bildern. Gratuliere!

 
 

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Beantwortung unserer Fragen und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Unser Dank gilt weiterhin der Agentur Heppeler.

Dieser Beitrag wurde unter Was macht eigentlich...? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar