Fantreffen „Hausbesuch, die 3.“ – Ein voller Erfolg!

Aller guten Dinge sind drei – Und so fiel am 20. und 21. Juli 2014 die Klappe „Hausbesuch, die 3.“! Ca. 55 Fans machten sich auf, des Bergdocs Heimat am Wilden Kaiser zu besuchen.Und da man nicht kleckern, sondern klotzen soll, wählten wir für unser Begrüßungsmeeting des 3. Fantreffens zur Mittagszeit des 20. Julis direkt einen Drehort: das Innen-Set des Gasthofs „Wilder Kaiser“, „Susanne Dreiseitls“ Wirkungsort, im Föhrenhof in Ellmau-Auwald. Die Außenkulisse ist ja bekanntlich in Going angesiedelt. Jeder eintreffende Gast wurde bei der persönlichen Begrüßung mit unserem Programmflyer, dem Folder des Tourismusverbandes und einem durch das Tourismusbüro Ellmau gestifteten Kalender versorgt. Ein „herziges“ Geschenk durch den Fanclub durfte natürlich auch nicht fehlen – „Lisbeths Herzerl-Tee“ 🙂 Anschließend wurden in der gemütlichen Atmosphäre des „Wilden Kaisers“, respektive des Föhrenhofs, mit Tiroler Köstlichkeiten die zwei „intensiven“ Fan-Tage eingeläutet. Ein Dankeschön an Maria und Team.

So sah unser erstes Zusammentreffen aus:
Begrüßung im Föhrenhof



Am späten Nachmittag traf man sich nach einem Wolkenbruch wieder, um die schon zum Ritual gewordene Traktorfahrt zum Gruberhof, dem Wohnhaus der Gruber-Family, anzutreten. Doch dieses Mal kamen dem Wetter geschuldet die Kleinbusse der Familie Eisenmann des Alpengasthofes Gruberhof zum Einsatz, die uns aber genauso gut auf den Bromberg beförderten. Nun befanden wir uns wirklich „beim Bergdoc zu Hause“ 😉 Es war genügend Zeit, alles zu erkunden, Fotos zu schießen, einfach den Ausblick zu genießen… Ein Gruppenfoto durfte nicht fehlen, wieder versorgt mit einem Banner der Marketing-Abteilung des Tourismusbüros in Ellmau – Vielen Dank! Wie jedes Jahr plauderte Herr Eisenmann sen. anschließend aus dem Nähkästchen, alle lauschten gespannt. Mit einem Schnaps zum Abschluss ging es dann zum Alpengasthof, um das Bauernbuffet zu genießen. Es blieb trocken, die Sonne kam wieder hervor, und es wurde ein wunderschöner Sommerabend. Für die wie immer perfekte Organisation unser Dank an Familie Eisenmann.

Eindrücke von des Bergdoktors Zuhause:
Unsere Tour zum Gruberhof



Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag – sagt der Volksmund. Und da der Bergdoktorfan ja an sich gesundheitsbewusst ist, traf man sich am Montag, den 21. Juli, bei leider verhangenem, aber noch trockenem Wetter morgens auf dem Besucherparkplatz der Hartkaiserbahn um hinauf zur Rübezahlalm zu fahren, wo uns das legendäre „Frühstück am Berg“ erwarten sollte. In netter Gesellschaft schmeckt es aber bekanntlich gleich doppelt so gut, und so gesellte sich ein prominenter Gast zu den Fans: Ronja Forcher, alias Lilli Gruber, war mit ihrem Bruder Mikka und Ihrer Großmutter Heidi angereist. Das „Hallo“ war groß, da bis zu diesem Zeitpunkt niemand von unserem Gast wusste. Nach einem kurzen Plausch und ersten Fotos bestieg die Gruppe die Hartkaiserbahn bis zur Mittelstation. (Zu erwähnen ist, dass einige Fans direkt zur Rübezahlalm gewandert sind – Respekt um die Uhrzeit :-)). Nach kurzer Bergfahrt erreichten wir gemeinsam mit unserem Überraschungsgast die Mittelstation und die Gruppe zog den Berg hinauf zur Rübezahlalm. Auf Wanderlieder verzichteten wir, wir wollten die Rehe und Hasen mit unseren glockenhellen Stimmen nicht verschrecken. Den Gesang hoben wir uns für einen späteren Anlass auf.

Begrüßt wurden wir Wanderer nach dem langen, langen Marsch von 15 Minuten (aber immerhin bergauf) vom Wirt Gerhard Salvenmoser, der bereits so freundlich war, einige Fans mit dem Wagen von der Mittelstation der Hartkaiserbahn hinauf zur Hütte zu fahren. Leider konnten wir nicht den spektakulären Blick von der Rübezahlalm auf den Wilden Kaiser genießen, da es sich immer weiter zuzog und Regen im Anmarsch war. Wir nahmen also in der Hütte Platz. Dies tat der Stimmung aber keinerlei Abbruch. Die Rübezahlalm, bekannt aus zahlreichen TV-Produktionen, wie z. B. „Die Hüttenwirtin“, ist urig, rustikal und gemütlich. Nicht umsonst wählte Hans Sigl diese Location für seine Hochzeitsfeier.
Kaum angekommen, begann der Run auf das Buffet, denn frühstücken soll man ja bekanntlich wie ein Kaiser – und wir wurden wahrlich kaiserlich bewirtet. Hier noch einmal ein ganz herzlicher Dank an das Team der Rübezahlalm, die ein Buffet aufgebaut haben, welches keine Wünsche offen ließ.
Mit vollem Bauch spricht es sich leicht und so begann, nachdem der letzte Teller abgeräumt war, die Gesprächsrunde mit Ronja. Offen für alle Fragen erzählt sie uns von ihren frühen Filmen, von ihrem ersten Filmkuss; berichtete über Ihre Pläne nach der bestandenen Matura/Abitur und wie sie ihre Zukunft sieht. Viele Besucher waren erstaunt, wie erwachsen die junge Schauspielerin geworden ist. Nach der Fragerunde wurden fleißig Autogramme geschrieben und Fotos gemacht. Ronja, ganz Profi, lächelte in alle Kameras und erfüllte so sicherlich manchem Fan einen großen Wunsch.
Irgendwann hatte jeder sein Autogramm und sein Foto, und der „Abstieg“ nahte. Mittlerweile hatte es angefangen zu regnen, aber da es nie falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung gibt, wanderte eine Gruppe von ca. 20 Personen, unter ihnen auch die Familie Forcher, den Berg hinab zum Bergdoktorhaus. Die anderen Teilnehmer nahmen die Bergbahn abwärts. Die Wanderer erreichten, wenn auch ziemlich nass, nach einer ¾ Stunde die Praxis, wo schon die „Bergbahnfahrer“ die Ordination unseres Doc’s unter die Lupe nahmen. „Wie klein es doch da drin ist“ wurde immer wieder festgestellt – im TV wirkt das doch viel größer. Ja, ja, die Magie des Fernsehens. Geknipst wurde, was das Zeug hält. Vom Schreibtisch der Arzthelferin, bis hin zur Patientenliege, auf der „Dr. Gruber“ ja schon die Schauspielerin Michaela May in ihrer Patientenrolle „von den Toten auferstehen“ ließ – alles wurde abgelichtet. Auch Ronja stand noch einmal gerne für Autogramme und Fotos vor der Praxis zur Verfügung, denn wann hat man schon die „Tochter des Bergdoktors“ direkt vor der Linse. Am Merchandising-Stand von Resi vor der Praxis wurden die Fanartikel wie warme Semmeln verkauft. Und irgendwie war es dann auch schon vorbei. Ronja wurde mit den besten Wünschen von der gesamten Fantruppe und einem Original-Bergdoktor Fanclub-Brotzeitteller verabschiedet, und die Fans machten sich auf den Weg, sich für den Abschlussabend vorzubereiten.

Ronjas Besuch in Bildern:
Rübezahlalmwanderung und Besuch der Praxis



Im Jägerwirt in Scheffau kam die Fangemeinde am frühen Abend wieder zusammen, um den Bergdoktor höchstpersönlich zum Hausbesuch zu begrüßen. Zuerst einmal wurde aber ausgiebig vom mit kulinarischen Hochgenüssen gespickten Buffet mit Spezialitäten aus der Scheffauer Region gespeist. Vielen lieben Dank für die tolle Bewirtung an Martin Schipflinger und Andreas Salvenmoser sowie deren Kolleginnen. „Genuss mit Weitblick“ ist der Slogan vom Jägerwirt, doch dieser ließ durch den immer noch anhaltenden Regen leider nichts von sich sehen… Aber im liebevoll und mit vielen Details eingerichteten Inneren des Gasthofes, übrigens in der 1. Staffel das Innen-Set des „Wilden Kaisers“, machte man es sich dessen ungeachtet gemütlich. Es hatten viele neue Gesichter dieses Jahr den Weg zu uns gefunden, aber sechs Fans begleiteten uns schon das dritte Jahr: Zeit, ihnen eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Ein kleines Kunstwerk aus einer „Drei“, einem „Berg“ und dem Fanclub-Logo wurde ihnen für ihre Treue verliehen.

Nun war die Zeit gekommen, dass Hans Sigl seinen Weg zu uns fand. Unser Fantreffen hieße nicht „Hausbesuch“, wenn der Bergdoc nicht stilecht vorgefahren wäre. Wie im TV kam er mit dem grünen Mercedes Benz – unter Fans liebevoll Ranzbimmel genannt – ausgestattet mit dem Kufsteiner Serien-Kennzeichen, vom anliegenden Hügel die Straße heruntergefahren. Alle hatten sich vor dem Jägerwirt versammelt und begrüßten den sympathischen Schauspieler mit ihren Kameras 😉 Einen herzlichen Dank für die Überlassung des Wagens an Christian Ronning von der ndF sowie an Kameramann Aljoscha Hennig für die organisatorische Umsetzung der Idee. Letzterer bannte übrigens den Abend auf Filmmaterial, dafür natürlich auch ein Dankeschön. Zur Fragestunde begaben sich alle zurück in den Jägerwirt, zu welcher sich auch Regisseur Axel Barth, Regieassistentin Silke Winter und Continuity Anneliese Fuhrmann gesellten. Nun wurden die vier mit Fragen gelöchert, u.a. wie viele Bergdoktor-Staffeln es noch gäbe, wie lange die Ranzbimmel noch durchhalten würde, wie Hans sich auf die Darstellung des Arztberufes vorbereitet hatte etc. Man erfuhr auch super viel Interessantes von „hinter der Kamera“, z.B. wie eine Dispo gemacht wird, worauf alles zu achten ist und kam zu dem Schluss, dass dies nicht mal eben nebenbei erledigt wird. Ein Gruppenfoto war bei dem Regen nicht möglich, aber so gab es viele kleine Grüppchen- und Einzelbilder mit Hans und Co. im Anschluss an die Fragerunde. Hier war wieder Thomas R. Schumann am Start mit seiner Profikamera – Danke. Was wäre ein Abschlussabend ohne ein bisschen Spiel und Gewinnmöglichkeiten? Es würde auf jeden Fall etwas fehlen! Und so traten 5 unserer Fans gegen Hans im Quiz an, passenderweise mit dem Namen „5 gegen Hans“ 😉 Wer bei Günther Jauch schon mal reingeschaltet hat kennt das Spielprinzip. War die Weisheit der vielen in der Lage, Hans in seinem Wissen zu überbieten? Der Versuch konnte starten: Auto, Jetset, Bergdoktor, Börse und Medizin waren die Wissensgebiete. Die 5 schlugen sich wacker, aber Hans war fix und gut. Beim Aktionsspiel „Golfen“ durfte Hans mit einem eigens für ihn von Hannes Recheis aus dem Golfclub Kaisergolf-Ellmau zusammengezimmerten Holzschläger ran. Und das Unglaubliche geschah: Von drei Versuchen waren zwei „Hole in ones“! Unser Fan-Golfprofi konnte nur einmal einlochen. Schließlich schien Hans nicht mehr einholbar, aber sein Alter Ego Dr. Gruber zeigte Mitgefühl, und die 5 Fans durften die Gewinne entgegennehmen: 5 x 2 Karten für Hintze und Sigl! Für die Überlassung dieser großartigen Preise ein Dankeschön an Susanne Sigl. Nun war der spätere Gesangsanlass gekommen: Die Gitarristen Florian Höflinger und Roland Hofer gaben den Ton an, während die ganze Fangemeinde den Dr. Martin Gruber –Song schmetterte – „Er ist der Bergdoc aus Tirol“ nach der Melodie von „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ von DJ Ötzi und Nik P. Eine besondere Überraschung für Hans, der sichtlich Spaß hatte 🙂 Während Florian und Roland im Anschluss Lieder aus unserer Lieblingsserie zum besten gaben, wurde Hans mit einer eigens für unser Fantreffen kreierten Autogrammkarte ausgestattet und widmete sich dem Signieren. Auch dieses Jahr gab es wieder eine Auktion: Die Original-Weste vom Sängerfest der 4. Staffel, getragen von Monika Baumgartner, und zwei Poster, die es so nicht zu kaufen gibt, von der Marketingabteilung des Tourismusbüros in Ellmau gestaltet. Die 180 Euro Erlös werden der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zu Gute kommen. Ein besonderer Moment wartete noch auf uns alle: Hans‘ Gesangstalent meldete sich in ihm zu Wort, er nahm die Gitarre zur Hand und sang dazu den Song „Hallelujah“ von Jeff Buckley, uns allen bekannt aus der wahrscheinlich traurigsten Szene des Seriengeschehens. Gänsehautfeeling pur… Nun war die Zeit des Abschiednehmens gekommen. Für alle bereits genannten Unterstützer aus dem Bergdoc-Team und unsere Gitarristen gab es kleine Aufmerksamkeiten. Natürlich bekam auch Hans unser Dreifach-Täter-Geschenk und ein Buch, in welchem jeder Teilnehmer fotografisch verewigt war und persönliche Zeilen für ihn eingetragen hatte. Sichtlich gerührt verabschiedete er sich von uns. So ging unser drittes Fantreffen mit vollem Erfolg zu Ende!

Ein paar Einblicke:
Abschlussabend mit Hans Sigl und Team im Jägerwirt



Unser besonderer Dank gilt Ronja Forcher und Hans Sigl, die unserer Einladung gefolgt sind, eine riesengroße Bereicherung unseres Fantreffens waren und es auch in diesem Jahr zu einem Highlight für jeden Fan gemacht haben! Selbstverständlich geht auch ein großes Dankeschön an Silke Winter, Anneliese Fuhrmann und Axel Barth, die uns am Abschlussabend mit einem kleinen Einblick hinter die Kamera unterstützt haben.

Allen Dabeigewesenen gilt unser Dank ebenso, denn durch Euch sind die zwei Tage erst mit Leben gefüllt worden.

Weiterhin bedanken wir uns für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung bei Anja Konen-Praxl und Christian Ronning von der ndF, bei Peter Moser und seinem Team von der Touristinfo Ellmau (insbesondere bei Silvana Bichler), bei Thomas R. Schumann für seine Schnappschüsse, bei Susanne Sigl für die Überlassung der Hintze und Sigl-Gutscheine, bei Aljoscha Hennig für das Filmen, bei den Musikern Florian Höflinger und Roland Hofer, bei Resi vom Merchandising-Stand, bei Axel Raatz für die graphischen Umsetzungen, bei Familie Told und Team vom Föhrenhof in Ellmau (insbesondere bei Maria), bei Familie Eisenmann und Team vom Alpengasthof Gruberhof in Söll, bei Familie Salvenmoser und Team von der Rübezahlalm sowie bei Martin Schipflinger und Andreas Salvenmoser und Team vom Jägerwirt in Scheffau.

Dieser Beitrag wurde unter Fantreffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Fantreffen „Hausbesuch, die 3.“ – Ein voller Erfolg!

  1. Joesie76 sagt:

    Liebe Michaela, liebe Alexandra…
    Vielen Dank für zwei tolle Tage. Wir waren das erste mal dabei und es hat uns sehr gut gefallen. Wir warten schon sehnsüchtig auf die DVD mit den Fotos und dem Video ☺ Ein großes Dankeschön an euch für die Organisation des Fantreffens. Wenn es uns möglich ist, wollen wir nächstes Jahr wieder dabei sein. Es grüßen ganz lieb Robert, Jörg und Sandra

  2. HeikeL sagt:

    Liebe Michaela, liebe Alexandra!
    Gerne erinnern wir uns an die beiden Fantage, lesen die ausführlichen Berichte und schauen uns mit Begeisterung die Fotos an. Es waren zwei wundervolle Tage, an denen wir sehr viele Begegnungen mit netten Menschen hatten. Vielen Dank für eure Vor- und Nachbereitungen sowie die Durchführung.

  3. mecki sagt:

    Hallo Michaela und Alex, ein ganz herzliches Dankeschön an euch für die Mühe und Arbeit die ihr bei der Organisation für das 3.Fantreffen hattet. Wir waren das erste Mal dabei und es war super.
    Die Anzahl der Teilnehmer ist auch so von euch gewählt, dass alle Veranstaltungen überschaubar sind. Auch die von euch ausgewählten Treffpunkte waren toll einschließlich der Buffets, dabei besonders hervorzuheben, der Gang durch die Küche Jägerwirt. Na und nicht zuletzt die familiäre Atmosphäre als wir Ronja Forcher und Hans Sigl begrüßen konnten.
    Auch wir freuen uns auf die CD .
    L.G. Karin und Wolfgang

  4. Toni sagt:

    Es waren wirklich zwei sehr Schöne Tage bei Euch, bis auf den Regen beim Besuch vom Gruberhof!
    Alles Gute bis zum nächsten mal!
    Euer Toni Pietsch

  5. Toni sagt:

    Gibt es 2015 wieder ein Fantreffen?
    Euer
    Toni Pietsch

  6. Michaela Schulze sagt:

    Hallo Toni,
    für ein Fantreffen 2015 gibt es derzeit noch keine konkreten Planungen.
    LG Michaela

  7. Claudia sagt:

    Wann ist das nächste Fanttreffen mit dem Bergdoktor nächste Jahr 2016 wäre gerne dabei nachstes Jahr wenn es klappt. Als neues Mitglied bin seid gestern mit drinnen. Würde mich sehr freuen darüber. Ich hoffe ihr könnt mir eine Rückmeldung geben.Vielen lieben Dank. L.G. Claudia

    • Michaela Schulze sagt:

      Hallo Claudia,

      gerade im Juli 2015 ist das Fantreffen dieses Jahr gewesen, Planungen für ein neues Fantreffen sind daher noch keine gemacht.

      Liebe Grüße
      Michaela

  8. Nicole sagt:

    Guten Abend zusammen,
    Gibt es zufälligerweise ein Video, das Hans Sigl beim Singen des Liedes Halleluja von
    Jeff Burkley zeigt?
    Danke
    Gruß
    Nicole

    • Michaela Schulze sagt:

      Liebe Nicole,
      das Videomaterial darf ich Dir aus urheberrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung stellen. Tut mir leid, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann.
      Liebe Grüße
      Michaela

  9. Michaela Schulze sagt:

    Liebe Nicole,
    das Videomaterial darf ich Dir aus urheberrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung stellen. Tut mir leid, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann.
    Liebe Grüße
    Michaela

Schreibe einen Kommentar