46. Folge „Männer und Frauen“ – 24.02.2011

Daniel Rahn verspürt starke Schmerzen am ganzen Körper, aber kein Arzt und keine Therapie kann helfen. Eine Diagnosestellung ist nicht möglich. Auch Martin verfolgt zuerst eine falsche Spur, seine Behandlung zeigt keine Wirkung. Doch Daniel will mit den Schmerzen nicht mehr weiterleben und noch vor Martins Behandlung seinem Leiden ein Ende setzen. So wählt er den letzten Ausweg Freitod… Glücklicherweise kann Martin den Suizidversuch verhindern bzw. Daniel retten.

Was meint Ihr: Könnt Ihr es nachvollziehen, dass man bei schwerwiegenden Problemen auch diesen letzten Ausweg wählt? Oder gibt es für alles eine Lösung, die es zumindest erträglicher macht? Was kann das Umfeld bewirken?

Hier könnt Ihr den Folgeninhalt nachlesen.

Dieser Beitrag wurde unter R veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar